Die Besten Hostels in Neuseeland

Die Besten Hostels in Neuseeland – Die Südinsel

Februar 11, 2015 von Corinna - 2 Kommentare

 

Vor ein paar Wochen habe ich Dir ja schon einige Hostels auf der Nordinsel genannt, die Du unbedingt besuchen musst. Jetzt ist die Südinsel dran.

 

Auf der Südinsel war ich, zumindest gefühlt, länger unterwegs, als auf der Nordinsel. Das hängt zum einen damit zusammen, dass ich dort länger gearbeitet habe und zum anderen damit, dass die Südinsel mein persönlicher Favorit ist. Versteh mich nicht falsch! Die Nordinsel ist wunderschön, aber die Südinsel hat einfach dieses besondere Flair.

Der Regenwald mit seinen wunderschönen Ferntrees. Die Seen in Ihren einmaligen Farben und dann so verzauberte Gegenden, wie Milford Sound in denen Du Dir nicht sicher bist, ob Du nicht doch in eine, Kinofilm oder gar einer anderen Welt gelandet bist. Ja! Ich habe mein Herz an die Südinsel verloren!

Doch welche Hostels sind besonders auf der Südinsel? Welche musst Du unbedingt besucht haben? Das sage ich Dir genau jetzt!

Wie auch schon im Bericht über die Nordinsel sind die Meisten der genannten Hostels, Mitglied im BBH Verband. Die BBH Karte ist schon fast ein Muss, wenn Du längere Zeit durch Neuseeland reist und vor hast überwiegend in Hostels zu übernachten. Hiermit bekommst Du in jedem Mitgliedshostel mindestens 3$ Rabatt pro Nacht. Die Mitgliedschaft kostet Dich 45$ (ca. 30€) und ist ein Jahr gültig. Das heißt, nach ein paar Nächten hast Du den Mitgliedspreis wieder drin. Außerdem kommt die Karte mit einem Telefonguthaben, mit dem Du supergünstig zu Hause anrufen kannst. Es lohnt sich also doppelt!

Jetzt aber zu den Hostels.

 

The Juggler Rest in Picton

Hier bin ich eher durch einen Zufall gelandet. Doch eigentlich glaube ich nicht an Zufälle. Ich glaube ans Schicksal. Eigentlich wollte ich ins Tombstone Backpackers. Es hörte sich einfach cool an und außerdem hat es eine Eingangstür, die ausschaut wie ein Sargdeckel. Wer würde da nicht wohnen wollen? Eben… Jeder will das und das war auch genau der Grund, warum es ausgebucht war. Also habe ich nach einer Alternative gesucht und bin im Jugglers Rest gelandet. Ich war dort zwar nur für eine Nacht, aber glaube mir: Ich bereue es. Ich bereue, nicht doch verlängert zu haben.

Doch von vorne. Ich hatte ein 4-Bett-Zimmer gebucht und auf dem Bett haben mich selbst gestrickte Bettschuhe erwartet, damit ich nachts nicht friere. Super süß! Ich hatte das Glück, das ich in der Nacht komplett alleine war. Mir wurde angeboten, für den nächsten Tag ein Frühstück für 4$ zu buchen, was ich auch gemacht habe, denn ich hatte nichts mit, außer ein paar Nudeln und Soße. Es war die beste Entscheidung, dass ich dieses Frühstück gebucht habe. Aufgetischt wurden frischgebackenes und noch warmes Brot und selbst gemachte Marmeladen. Ich war hin und weg. Das Ganze habe ich dann in einer Decke eingemummelt, vor dem Ofen verputzt. Ich war im Himmel.

Doch das ist nicht das einzig schöne an diesem Hostel. Es heißt nicht umsonst Jugglers Rest. Überall liegen Bälle, Keulen oder Ähnliches herum, mit dem Du das Jonglieren üben kannst. Gegen eine kleine Gebühr kannst Du sogar lernen, mit Feuerkeulen zu jonglieren. Da ich froh bin, wenn ich zwei Bälle gleichzeitig jonglieren kann, habe ich mich nicht an die Feuerübungen getraut.

Der Garten des kleinen Hostels ist auch total zauberhaft. Man kommt sich ein wenig vor, als wäre man in einer Kobold- und Elfenwelt gelandet.

Ein Mehrbettzimmer (4 Personen) bekommst Du ab 33$ (27$ mit BBH Karte). Auch Einzel- und Doppelzimmer sind zu haben. Natürlich verfügt das Hostel auch über WiFi, was aber extra kostet.

Alles in allem ist diese eine meiner Lieblingsunterkünfte und definitiv eines der Hostels in Neuseeland, dass Du unbedingt besuchen musst!



 

 

Te Nikau Retreat in Punakaiki

Mein allererster Artikel drehte sich um genau dieses Hostel. Es ist einfach bezaubern, so mitten im Regenwald und trotzdem nicht weit weg vom Meer. Meine ausführliche Rezension kannst Du Dir hier anschauen. Ein Video habe ich dazu letztens erst veröffentlicht. Es war mein Weg vom Hostel zum Strand.

 

 

Southern Comfort in Invercargill

Im Southern Comfort fühlt man sich einfach heimelig. Das Wohnzimmer, mit großem Esstisch und bequemer Couch lädt dazu ein, in gemütlicher Runde da zu sitzen, zu reden und eine Flasche Wein oder das ein oder andere Bier zu trinken. Oder man setzt sich an den großen Esstisch und spielt eine Runde Monopoly.

Ich war immer im gleichen Zimmer untergebracht. Zweimal habe ich dort übernachtet. Zweimal war ich im ersten Zimmer rechts hinter dem kleinen Rezeptionssekretär. Dieses Zimmer teilt man sich mit 4 anderen Leuten, aber man hat den großen Vorteil, dass man ein eigenes, kleines Bad hat.

Die Küche bietet, bei vollem Haus, nicht unbedingt viel Platz zum Kochen, wenn alle gerade dieselbe Idee haben. Trotzdem ist sie sehr gut ausgestattet. Cerankochfeld, Spülmaschine und sogar einen Ofen, den man verwenden kann.

Ich fand das Hostel sehr gemütlich. Der Besitzer ist ein wenig wortkarg, aber mir hat das eigentlich nichts ausgemacht. Falls Du Bettwäsche benötigst, kostet diese allerdings extra. Dafür kannst Du in den Garten gehen und Dir ein paar Kräuter zum Kochen nehmen. Zu meiner Zeit gab es dort sogar Salat. Von daher, waren die 2$ für Bettwäsche schnell vergessen.

Ein Einzelzimmer bekommst Du hier ab 67$ pro Nacht. Mit der BBH Karte kostet es nur 64$. Ein Shared Room kostet 30$ bzw 27$ pro Nacht. Nicht das preiswerteste Hostel, aber ich fand es schön.

Invercargill an sich ist vielleicht keine schöne Stadt, aber ein kleiner Tipp von mir: Gehe unbedingt mal in den Botanischen Garten. Der ist wirklich sehr schön!

 

Foley Towers in Christchurch

Ok. Bei den Foley Towers bin ich parteiisch. Ich habe selber rund einen Monat hier gewwooft und kann es deshalb nur empfehlen.

Je nachdem welche Art der Unterkunft Du wählst, kommst Du in eine der kleinen Gastzimmer oder in ein Zimmer in einem der Hauptgasthäuser. Die Foley Towers gehören zu den größeren Hostels in denen ich war. Es gibt zwei Küchen und zwei Wohnzimmer. Je nachdem für welches Zimmer Du Dich entscheidest, hast Du Dein eigenes Bad oder eine Toilette draußen. Diese ist aber immer direkt vor der Tür.

Jeweils zwischen zwei Wohneinheiten (mit jeweils 3 bis 4 Betten), gibt es eine Toilette und daneben einen Raum für die Dusche. Du musst also nicht warten, wenn jemand gerade duscht und falls beides gerade besetzt ist, dann hast Du noch genügend andere Möglichkeiten, die Du nutzen kannst.

Jeder Schlafraum wird einmal am Tag gesaugt. Die Küchen werden täglich geputzt. Der Müll täglich geleert und die Mülltonnen werden täglich ausgespült. Die Kühlschränke werden einmal in der Woche gereinigt und aussortiert. Du siehst: Hier ist es sauber.

Die Betten sind bequem und auch diese werden, wenn Du länger bleibst, wenigstens einmal in der Woche neu bezogen.

Ein Doppelzimmer kannst Du ab 39$ pro Nacht beziehen. 35$, wenn Du die BBH Clubkarte besitzt. Einen Dorm Room bekommst Du ab 31$ bzw 27$ pro Nacht.

Natürlich habe ich jetzt nicht alle Hostels der Südinsel aufgezählt, in denen ich war.
Nicht Jedes ist herausragend gut und manche habe ich aus der Liste wieder gestrichen, weil mir im Nachhinein aufgefallen ist, dass ich sie zwar empfehlen kann, mir aber immer ein paar Kleinigkeiten eingefallen sind, die mich doch haben zögern lassen.

Ich möchte Dir aber das Beste empfehlen und deshalb habe ich die 4 besten Hostels aus meiner Liste herausgesucht. Solltest Du gerade auf der Suche, nach einem guten Hostel in Neuseeland sein, kannst Du mich gerne anschreiben. Vielleicht kann ich Dir ein Gutes empfehlen.

 

Warst Du schon mal auf der Südinsel Neuseelands unterwegs und kannst ein Hostel wärmstens empfehlen? Dann schreibe es doch unten in die Kommentare und erzähle mir, warum. Ich freue mich drauf.