Vorurteile beim Reisen Titelbild Aussteigen Bitte

Von Geldbäumen und anderen Vorurteilen beim Reisen

November 27, 2015 von Corinna - 11 Kommentare

Reisen ist eine der schönsten Sachen überhaupt. Doch eine Sache ist mir immer wieder mal aufgefallen. So manch längere Auszeit bringt ganz schöne Vorurteile zum Vorschein.

So richtig Gedanken habe ich mir darüber aber erst gemacht, als Oliver von Sinograph zu einer Blogparade zu dem Thema aufgerufen hat.

Na Urlauber?

Der ätzendste Spruch überhaupt, der mir ein paar Mal, nach meiner Rückkehr aus Neuseeland entgegengeschmissen wurde, war: „Na Urlauber? Wieder zurück?!“ 

Ich war auf einem WORK & Travel Kollegen. Ja es war eine Auszeit… Nein ich habe nicht nur gechillt. Eigentlich habe ich sogar mehr gearbeitet als die Füße hochgelegt. Dieses Problem scheint es aber nicht nur bei Work & Travel zu geben, sondern generell bei Langzeitreisen.

Das Ding ist doch, dass man mit Urlaub wirklich Füße hochlegen und wenig tun verbindet. (Auch ein Vorurteil? Warum gibt es dann auch noch den Urlaub mit dem Wörtchen aktiv davor?) Das eine Langzeitreise, in den meisten Fällen, genauso hart erarbeitet wurde, sehen viele dann nicht mehr. Ich vermute, dass einige auch einfach nur denken: „Ich würde auch gerne mal so lange reisen!“ und einfach nicht wissen, wie sie es anstellen sollen. Vielleicht sind sie auch einfach nur an einem Punkt in Ihrem Leben, an dem es nicht gut hineinpasst. Schade eigentlich.

Meiner Meinung nach kann es Jeder aus Jeder Situation heraus schaffen. Manchmal dauert es etwas länger. Das tut es bei mir auch. Man muss etwas nur wirklich stark genug wollen, dann ergibt es sich von alleine, das man alles daran setzt, es auch zu erreichen.

Vorurteile beim Reisen

Reisen ist nicht immer nur chillen…

Du musst ja viel Geld haben!

Auch so ein Vorurteil, das Reisenden oft entgegen geschmissen wird. Dabei muss Reisen nicht überteuert sein. Klar… wer immer pauschal bucht, der wird kaum preiswert davon kommen. Einzeln buchen kommt da meist günstiger. Es muss auch nicht immer das schickste Hotel sein. 

Ich kann vollkommen verstehen, dass jemand, der nur 2-4 Wochen im Jahr raus kommt, sich etwas gönnen möchte. Vollkommen legitim. Nur reist halt nicht jeder so. Die Menschen, die viel reisen, haben nicht automatisch weniger Geld. Sie schauen sogar oft mehr drauf. Denn reisen ist tatsächlich ein teures Hobby, man muss aber nicht stinkreich sein, um es sich zu ermöglichen. Man muss sich einfach nur über seine Ansprüche klar werden und vielleicht, am Anfang der Tour, einmal gegenüberstellen, wie viel Geld man hat und wie lange man unterwegs sein möchte. So ergibt sich recht schnell die Summe, die man am Tag zur Verfügung hat.

Fazit: Man kann mit jedem Budget reisen und muss keinen Geldscheißer (oder Geldbaum) in der Ecke stehen haben. Es gibt genug Menschen, die es beweisen. Also ein ganz klares Vorurteil beim Reisen.

Hostels sind bäh

Wo wir gerade beim Thema preiswert reisen sind, darf ein Vorurteil natürlich nicht fehlen: Das alle Hostels laut, versifft und eklig sind. Obwohl das auf einige mit Sicherheit zutrifft (wie auch auf einige Hotels), sind die Standards deutlich gestiegen.

Die Betten sind bequemer, die Häuser und Zimmer sauber und oft sind die Hostels ziemlich ruhig. Klar teilt man sich den Raum mit anderen Reisenden. Das muss man mögen. Ich fand es auch nicht unbedingt prickelnd, mit 9 anderen Männern in einem Zimmer zu sein. Das war ein Zufall und ich hätte jederzeit zur Rezeption gehen können, um zu fragen, ob sie mich umquartieren können. (Das tun sie nämlich in den meisten Fällen!)

Der Grund, warum ich mich unwohl gefühlt habe, war aber nicht zwangsweise das Geschlecht. Es war eher die Tatsache, dass 4 dieser 9 Männer in der Nacht volles Rohr geschnarcht haben. Man kann mir ja echt viel rauben, aber muss es echt der Schlaf sein? Nehmt mein Geld und meine Wertsachen, aber bitte, bitte lasst mich schlafen! (Wehe das nimmt jetzt einer wörtlich!)

Worauf wollte ich eigentlich hinaus? Achso… Hostels sind cool! In fast jedem gibt es mittlerweile auch Einzelzimmer zu buchen und freies Wlan ist oft Standard. Sogar richtig coole Goodies, wie Whirlpools und Saunen gibt es. Wer will da noch in ein Hotel?

Langzeitreisende hängen doch alle nur in Bars rum und feiern ständig

Auch das ist wieder eine Sache, die mit Sicherheit auf manche zutrifft, aber eben nicht auf alle. Ich zum Beispiel trinke so gut wie gar nicht, in Bars findet man mich auch eher seltener und so mancher böse Mensch würde behaupten, ich sei ein Partypuper!

Ich kenne genug Reisende, die es genauso sehen und deshalb ist das definitiv ein Vorurteil!

Habe ich deshalb weniger Spaß? Ganz sicher nicht! Im Gegenteil! Ich genieße den Tag und muss keinen Kater von der vorherigen Nacht auskurieren. Ich kann die Sonne ohne stechende Kopfschmerzen genießen. (Ab 30 fällt es einem eh schwerer, so eine Nacht zu verdauen!)

Nachteil, wenn man dieses Klischee nicht bedient: Wenn man dann tatsächlich mal mit so jemandem auf einem Hostelzimmer ist und derjenige mitten in der Nacht besoffen ins Zimmer torkelt. Hatte ich aber zum Glück bisher nur einmal.

Party Neuseeland End of Days

Na gut… manchmal gehe ich auf Partys… aber echt nicht oft!

Wenn man alleine reist, ist man alleine

Die Angst von vielen Reisenden, aber definitiv ein Vorurteil. Wenn man nicht alleine bleiben möchte, dann bleibt man auch nicht alleine. Gerade wenn man alleine reist, ist man offener und lernt schneller andere Menschen kennen! Du begegnest ihnen ja auch ständig. In der Unterkunft, beim einkaufen und Schlange stehen, bei den vielen Attraktionen, die Du besuchst und den Dingen, die Du unternimmst.

Wenn Du mit jemandem gemeinsam reist, kann die Gefahr da sein, dass man sich nur auf die andere Person konzentriert. Jedenfalls geht es mir so.

Auf jeden Fall ist das ein großer Grund, warum ich alleine reise. Ich bin offener und ich kann mir selber aussuchen, ob ich nun alleine sein will (was ich ganz gerne mal bin), oder eben nicht!

Was wäre schöner, als diesen Artikel mit einem passenden Zitat von Mark Twain zu beenden? Der hat nämlich gesagt:

Reisen ist tödlich für Vorurteile!

Recht hat er, der gute Mark Twain.

Kennst Du noch mehr Vorurteile beim Reisen? Lass sie mich in den Kommentaren wissen! Ich würde die Liste gerne erweitern.