Ich gebe zu, ich bin ein Spielkind. Ich bin oft albern und für die kleinen Dinge des Lebens zu begeistern. Sehe ich ein Bällebad, will ich reinspringen und wenn ich eine Schaukel sehe, dann laufe ich begeistert darauf zu.

Eigentlich ist es also kein Wunder, dass ich total begeistert war, als ich diese blau angemalten Männer das erste Mal bei „Wetten, Dass?!“ im TV gesehen habe. Sie durften sich kostümieren und alle haben begeistert geklatscht, als sie mit Farbe um sich gespuckt haben und Marshmallows mit dem Mund aufgefangen haben.

Wo man als Kind oft hört: „Mit Essen spielt man nicht!“ und „Das gehört sich nicht!“ haben sich diese blauen Jungs einfach mal gedacht: „Ist uns egal!“

Alleine deshalb wollte ich sie sehen. Weil sie in diesen 10 Minuten diese kindliche Begeisterung in mir ausgelöst haben. Letzten Oktober war es dann endlich so weit. Ich wurde von Reisehummel.de nach Berlin geschickt und durfte mir die Show anschauen.

Ein eigenes Theater für die Blue Man Group

Die Blue Man Group spielt, wie passend, im Bluemax Theater Berlin, am Potsdamer Platz. Ganze neun Shows pro Woche, werden hier gezeigt. 2007 sind sie in dieses, eigens an ihre Bedürfnisse angepasste, Theater gezogen.

Ich muss sagen, dass ich es auch wirklich gelungen finde. Wir saßen in der hinteren Mitte, frontal zur Bühne und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass ich zu wenig sehe. Ich denke, selbst in der hintersten Reihe sieht man noch gut.

Vor dem Blumax Theater finden sich drei Berliner Bären. Diese sind natürlich blau und tragen die schwarze Kleidung der Blue Man Group. Außerdem haben sie die typische Pose, die die Jungs einehmen, wenn sie finden, dass sie gerade etwas ganz toll gemacht haben. (Meistens zu Recht!)

Blue Man Group Bären

Vor dem Theater findet man 3 blaue Berliner Bären.

Vor der Show kann man sich, wie eigentlich überall, etwas zu trinken oder zu essen kaufen. Auch Souveniers gibt es natürlich genügend. Ein besoderes Highlight ist wohl der Raum, in dem man die Instrumente selber ausprobieren kann, die man später in der Show sieht. Hier braucht man eventuell starke Nerven, denn natürlich haben die Kinder einen heidenspaß daran, auf die Trommeln zu dreschen. Jeder in seinem eigenen Takt.

Obwohl die Sitzreihen, wie in den meisten Theatern, recht nah aneinander gebaut sind, damit mehr Leute reinpassen, fand ich die Sitze in Ordnung. Sie waren für jemanden, der so breit ist wie ich, nicht zu schmal. Leider ist es oft so, dass man die Beine nicht mal ansatzweise ausstrecken kann. Mir fällt es oft schwer, eine Stunde auf einem Fleck zu sitzen, ohne meine Beine ein wenig zu bewegen. Bei der Blue Man Group ging es einigermaßen gut. Da die Show aber keine Pause hat und fast zwei Stunden dauert, fällt es mir dann immer ein wenig schwer, nicht in meinem Sitz zu zappeln, weil die Knie langsam jammern.

Die Show

Der Humor geht schon bei der Einweisung los. Jeweils rechts und links der Bühne befindet sich einer dieser „LED-Schrift-Durchlauf-Dinger“ (Weiß Du wie die heißen?), auf denen zuerst einmal Begrüßt wird und darauf hingewiesen wird, dass Stroboskop-Licht verwendet wird.

Solltest Du Epileptiker sein, ist diese Show also leider nichts für Dich!

Danach kommen die üblichen Hinweise einer solchen Show: Keine Bilder! Handy aus! Nochmal zur Toilette gehen! Nun wäre es nicht die Blue Man Group, wenn nicht auch hier schon Witz dabei wäre. Der folgende Text läuft ebenfalls durch:

„Falls Sie noch eine Bio Pause benötigen: Jetzt wäre der Moment.

Das Papier, das in dieser Vorstellung genutzt wird, ist Umweltpapier.

Meine Damen und Herren, jetzt wäre die letzte Chance, ihre elektronischen Geräte zu benutzen. Das ist ihre letzte Gelegenheit ihrer BFF eine SMS zu schicken, ein Selfie zu machen, ein Essens-Foto zu posten, einen Star zu stalken. Außerdem ist jetzt ihre letzte Chance zu chatten, teilen, posten, anzustubsen, liken, zu Hashtaggen, Hashtag, Hash, Tag, Haschkeks, eine Petition zu unterschreiben, zu Hyperlinken, rechts wischen, links wischen, Wiki zu checken, Wookie zu taggen, mit Deinem Affen zu skypen oder alle Game of Thrones Folgen zu streamen.“

Nachdem man nun also informiert ist, fängt die Show an. Musik in ohrenbetäubender Lautstärke legt los und man sieht die Schatten der 3 blauen Wesen, hinter einer Leinwand. Wie gut, dass vor dem Zuschauerraum Automaten stehen, an denen man sich Ohrenstöpsel nehmen kann. Für empfindliche Ohren, ist das sicher besser.

Blue Man Group Instrument

Ein paar Instrumente sind im Bluemax Theatre ausgestellt

Als die Jungs dann richtig loslegen, kann man nicht anders, als begeistert mit zu klatschen. Es ist ein musikalisches, farbenfrohes Spektakel, was sich da auf der Bühne ereignet.

Es werden Farbkugeln quer über die Bühne geworfen und mit dem Mund gefangen. Danach wird die Farbe auf Leinwände gespuckt und die entstandenen Kunstwerke, werden an die Menschen in den ersten Reihen verteilt. (Ein bisschen neidisch war ich ja schon!) Nach den Farbkugeln sind Marshmallows dran. Ich habe mal gelesen, dass diese eigentlich aus Frischkäse bestehen, damit die blauen Jungs sich mehr davon in den Rachen stopfen können.

Der Trick funktioniert! Unfassbar, wie viele von den Teilen in einen Mund passen. Auf das Kunstwerk, das damit dekoriert wurde, bin ich nicht ganz so neidisch. Obwohl… Nein… doch nicht!

Übrigens: Wenn Du Karten in den vorderen Reihen hast, dann wird dort ein Regenponcho auf Dich warten. Zieh ihn besser an!

Ich möchte gar nicht mehr zu viel verraten. Nur so viel: Die Show begeistert. Sie ist im richtigen Wechsel zwischen Action und ruhigen Momenten. Die Musik ist mitreißend und es ist unglaublich toll, wie die Blue Man Group auf den selbstgebastelt, anmutenden Instrumenten spielen. Dabei werden sie übrigen von einer echt guten Live-Band begleitet, die am Ende auch noch einmal für Fotos zur Verfügung stand.

Blue Man Group Bären

Was kosten die Tickets?

Ein Ticket für die Blue Man Group bekommst Du schon ab 59,90€. Wenn Du nicht aus Berlin kommst, bietet es sich an ein ganzes Wochenende daraus zu machen. So habe ich es auch gemacht.

Die Dauer der Vorstellung ist etwa zwei Stunden und es wird ohne Pause gespielt.

Wir waren im Abba Hotel, in Charlottenburg. Von hier aus kann man bequem mit der Bahn zum Potsdamer Platz fahren.

Mein Fazit

Ich war am Ende total zufrieden. Mein lang gehegter Traum, die Blue man Group zu sehen, hatte sich erfüllt und ich war überhaupt nicht enttäuscht! Im Gegenteil sogar. Ich würde mir die Shows jederzeit noch einmal anschauen! Sie spielen (buchstäblich) auf der ganzen Welt, unter anderem in Las Vegas.

Wenn Du jetzt noch ein bisschen mehr über meine Erlebnisse bei der Blue Man Group lesen möchtest, dann empfehle ich Dir meinen zweiten Artikel darüber. Im Bericht für Reisehummel erzähle ich Dir dann auch, warum mir während der Show einmal das Herz in die Hose gerutscht ist und ein paar andere Infos bekommst Du auch.

Warst Du schon einmal bei der Blue Man Group? Ich würde mich freuen, von Deinem Erlebnis zu hören. Schreib es mir gerne in die Kommentare.

Die Reise, das Hotel und die Karten für die Show, wurden mir von Reisehummel.de zur Verfügung gestellt. Meine Meinung von der Show ist aber meine Eigene und davon nicht beeinflusst worden!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Teile ihn mit Deinen Freunden!

Corinna

Corinna

Corinna ist, auf ihrer Neuseelandreise, vom Travelbug gebissen worden und sucht seitdem ständig nach neuen Reisezielen. Durch ihre Ausbildung zur Kosmetikerin und Wellness-Spa-Masseurin, kennt sie sich mit Auszeiten aus und ist ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, ihren, manchmal chaotischen, Kopf frei zu bekommen.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren: